Veranstaltungen anderer Anbieter

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Termine und Hinweise auf -  ggf. auch kostenpflichtige - Fachveranstaltungen anderer Anbieter. Es handelt sich um eine Auswahl von Fachtagungen und Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen mit Bezug zur Familienzentrumsarbeit. Die Veranstaltungen sind nach Terminen geordnet aufgeführt. 

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir hier noch Hinweise auf weitere einschlägige Veranstaltungen auf.

  • 23.04.24- 10.12.24: DigiSeminar-Reihe "Spotlight Datenschutz" (Paritätische Akademie Süd)

    Datum: 23.04.24, 14.05.24, 04.06.24, 25.06.24, 26.11.24, 10.12.24
    Zeit: jeweils 10.00-12.00 Uhr
    Ort: Online
    Veranstalter: Paritätische Akademie Süd
    Kosten: je Termin 140€ für Mitglieder, sonst 160€  
    Kursleitung: Franz Philippe Bachmann (M.A.)
    Anmeldung: Einzelne Anmeldung für die Seminare erforderlich. 

    In dieser DigiSeminar-Reihe erhalten Sie Einblick in unterschiedliche Datenschutzthemen. Kurzweilig und praxisnah geht der Datenschutz-Experte Franz Philippe Bachmann auf die folgenden Inhalte ein: die rechtssichere Website, Besonderheiten des Datenschutzes bei Kindern und Jugendlichen, das Recht auf Auskunft, Datenschutz im Betriebsrat und berufliche Schweigepflichten neben dem Datenschutz. Die einzelnen Seminare widmen sich jeweils einem Kernthema und müssen einzeln gebucht werden. 
    Bitte beachten Sie die jeweiligen Anmeldefristen einige Tage vor der Veranstaltung. Für die erste Veranstaltung ist die Anmeldefrist der 19.04.24. 
    Weitere Informationen, eine Übersicht über die Veranstaltungen und die Möglichkeit zur Buchung finden Sie hier. 

  • 29.04./30.04./13.06.24: "Mit U3- Kindern in die Natur" (bsj Marburg)

    Termin: 29.04./30.04.2024, 9:00 bis 16:00 Uhr (in Präsenz) 
             + 13.06.2024, 13:00 bis 17:00 Uhr (digital)
    Ort: Bildungshaus am Teufelsgraben, Zur Wann 10a, 35041 Marburg
    Veranstalter: bsj Marburg, Angebot im Rahmen der Hessischen Landesinitiative
    Kosten: Kostenlos für frühpädadgogische Fachkräfte aus Hessen (gefördert durch das HMSI)
    Zielgruppe: Fachkräfte aus Krippe und Tagespflege, die mit Kindern unter drei Jahren arbeiten
    Teilnehmer: max. 16 Personen
    Leitung: Rahel Drüen, Dr. Mara Meske
    Anmeldung: hier

    Wenige Plätze frei!
    Kinder brauchen Bildungsräume, um ihre naturgegebene Neugier ausleben zu können und um Neues auszuprobieren. Eine zugewandte Begleitung der Kinder ist dabei entscheidend, damit diese vielfältige Lebens- und Bildungserfahrungen machen können. Erst auf der Basis von Geborgenheit und Sicherheit können Kinder die Natur entdecken und Abenteuer erleben.
    Im ersten Teil der Veranstaltung liegt der Fokus auf der Suche nach einem eigenen Zugang zur Natur und diese neugierig zu erkunden. Darüber hinaus werden entwicklungsangemessene Aktivitäten in der Natur erörtert und es wird auf sozialräumliche Zusammenhänge und Fragen der Bildungsgerechtigkeit eingegangen. Auch die große Bedeutung der Bildungspartnerschaft mit Eltern wird thematisiert und Beispiele zum Einbezug von Eltern werden gegeben. Das aktive Einbringen von Themen und Fragen ist ausdrücklich erwünscht. Am letzten Termin werden die gemachten Erfahrungen zusammengetragen und reflektiert. 

  • 14.05.-15.05.2024: Präsenzveranstaltung "Wie Kinder lernen und die Bedeutsamkeit von Partizipation, Materialbereitstellung und Raumgestaltung" (Paritätisches Bildungswerk Bundesverband)

    Datum: 14.05.+15.05.2024, Optional Online-Reflexionstag am 22.11.2024 
    Zeit: 1.Tag 10:00-17:00 Uhr, 2.Tag 09:00-16:30 Uhr
    Ort: KiFaZ Morgenstern (Caritas), Platenstraße 77, 60431 Frankfurt am Main
    Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
    Kosten:  130 € | Reflexionstag 60 €
    Zielgruppe: Interessierte aller Bundesländer, anerkannt als Fortbildung nach dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan: für eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung ist die Teilnahme am Reflexionstag verbindlich
    Referentin: Sarah Volk, Sozialarbeiterin M.A., Bildungsreferentin im Paritätischen Bildungswerk BV
    Anmeldung: hier

    Bildungsmöglichkeiten der einzelnen Kinder stehen in engem Zusammenhang mit ihrer Umgebung, also den materiellen Gegebenheiten und Angeboten der Umwelt. Raumgestaltung und Materialausstattung sind somit wichtige Instrumente, welche den frühkindlichen Spiel-, Erkundungs- und Bewegungsdrang unterstützen. Um Kindern zu ermöglichen, ihren Interessen nachzugehen und sich eigenständig mit vielfältigen Aktivitäten und den dahinter stehenden Bildungsbereichen auseinanderzusetzen, ist das Konzept der Offenen Arbeit ein Bestandteil des Early Excellence-Ansatzes. In der Fortbildung setzen Sie sich mit dem Bild des Kindes im Early Excellence-Ansatz auseinander und erfahren, warum es für das kindliche Lernen so wichtig ist, eine anregungsreiche und partizipative Umgebung bereit zu halten.
    Was bedeutet es überhaupt, nach dem Offenen Konzept zu arbeiten? Wie gestalte ich Räume? Welches Material brauche ich und wie schaffe ich partizipative Strukturen in der Offenen Arbeit? Wie ist sichergestellt, dass kein Kind untergeht und wie gelingt der Beziehungsaufbau zu den Erzieher_innen? Wie kann das Agieren auf Augenhöhe zwischen allen Beteiligten gelingen? Diese und Ihre weiteren Fragen werden in der Auseinandersetzung mit dem Thema während der zwei Tage eine Rolle spielen.
     

  • 15.05.2024: Online Lunchbag Session "Willkommensbesuche als niedrigschwelliger Zugang zu Familien im Kontext Früher Hilfe" (DJI)

    Datum: 15.05.2024
    Zeit: 13.00-14.00 Uhr
    Ort: Online
    Veranstalter: Deutsches Jugendinstitut (DJI)
    Referierende: Ilona Renner, Juliane van Staa, Ernst-Uwe Küster
    Anmeldung und Informationen: hier

    Willkommensbesuche sind ein besonders niedrigschwelliges Angebot: Familien mit neugeborenen Kindern werden im häuslichen Umfeld über familienunterstützende Angebote vor Ort informiert. Willkommensbesuche können damit eine Türöffner- oder Lotsenfunktion ausfüllen, indem Familien beraten und in Unterstützungsangebote vermittelt werden. Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat in den letzten Jahren mehrmals Daten zur Verbreitung von Willkommensbesuchen in Kommunen erhoben und erstmals verschiedene Modelle evaluiert. Das DJI bietet in diesem Zusammenhang gemeinsam mit Referierenden des NZFH eine einstündige Lunchbag Session an. 
    Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung via Mail an fam@dji.de gesendet werden soll. Für weitere Informationen gehen sie bitte auf die bei “hier” verlinkte Website.

  • 16.05.24+ 07.06.24: Fortbildung "Machtkritische Gemeinwesenarbeit in der Praxis" (akd)

    Termin: 16.05.2024 (Präsenz), 07.06.2024 (Online)
    Zeit: 9:00- 16:00 Uhr
    Ort: Präsenz im Hochschulzentrum Fulda Transfer, Heinrich-von-Bibra-Platz 1b, 36037 Fulda
    Veranstalter: Akademie für Kirche und Diakonie (akd)
    Kosten: 375€ plus Übernachtungs- und Verpflegungskosten
    Zielgruppe: Leitungs- und Fachkräfte aus der Gemeinwesen- und Sozialraumarbeit, der Streetwork, Jugend-, Stadtteil-, Gemeindearbeit und der Familienzentren, der Pädagogischen und Sozialen Arbeit
    Teilnehmer: max. 18 Teilnehmende
    Dozierende: Birol Mertol, Merfin Demir
    Anmeldung: hier

    Die Akademie für Kirche und Diakonie (akd) bietet im Rahmen ihrer Fortbildungsreihe zu integrativer Gemeinwesen-, Quartier- und Sozialraumarbeit die Veranstaltung “Machtkritische GWA in der Praxis mit Rom:nja- Stärkung einer diversitätssensiblen Praxis” an. 
    In der Fortbildung befassen Sie sich zunächst mit den (un)sichtbaren Verstrickungen als Leitungs- und Fachkräfte in bestehenden Machtverhältnissen. Hierfür setzen Sie sich mit den Wechselwirkungen von privilegierten und benachteiligten Positionen innerhalb der Gesamtgesellschaft und der Stadtteilgesellschaft im Speziellen auseinander. Mithilfe des Anti-Bias-Ansatzes und der kritischen Betrachtung von Antiziganismus/Gadje-Rassismus stärken Sie eine diversitätssensible und antidiskriminierende Praxis in der Gemeinwesenarbeit.
    Der Präsenztermin in Fulda soll zunächst einen Einstieg in die machtkritische und diversitätssensible Praxis bieten. Zur Fortbildung zählt neben den beiden Terminen auch eine Explorationsaufgaben, für welche Sie circa 8 Stunden Arbeitszeit einplanen sollten. Diese Aufgabe wird im Präsenztermin übergeben. Der zweite Termin findet Online statt: Inhaltlich geht es hier und die Besprechung der Explorationsaufgabe, um dann eine entsprechende Vertiefung und einen Transfer für eine machtkritische und diversitätssensible Praxis im Stadtteil zu erfahren.
    Bitte beachten Sie, dass Sie mindestens drei Veranstaltungen der Fortbildungsreihe besuchen müssen, um ein abschließendes Zertifikat der Akademie für Kirche und Diakonie zu erhalten. Die Wahl der Fortbildungen bleibt Ihnen überlassen. Alle Fortbildungen der Fortbildungsreihe finden Sie unter: Fortbildungsreihe

    Weitere Informationen zur Veranstaltung und entsprechende Kontaktdaten finden Sie hier

     

  • 28.05.2024: Digitales Fachforum "Vernetzung und Austausch schaffen Qualität" (AHF)

    Termin: 28.05.2024
    Zeit: 9:30-12:30 Uhr
    Ort: Online
    Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Hessische Familienbildung (AHF)
    Kosten: Kostenlos
    Zielgruppe:  pädagogische Fachkräfte von Familienzentren und jene Einrichtungen, die sich zum Familienzentrum entwickeln, Fachkräfte von Familienbildungsstätten, Mehrgenerationenhäusern, Nachbarschaftszentren, Mütterzentren, Tageseinrichtungen
    Anmeldung: hier

    Als Teil des jährlichen Qualifizierungsprogramms bietet die Arbeitsgemeinschaft
    Hessische Familienbildung - Dachverband e.V. zwei Mal jährlich ein Fachforum an.
    Interessierte aus dem Fachfeld Familienbildung sind dazu eingeladen, sich im
    digitalen Raum über Themen und Anliegen aus dem beruflichen Alltag
    auszutauschen, für die es sonst zu wenig Zeit gibt. Der Austausch findet mit
    einer Moderation statt. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, sich anhand
    interaktiver Methoden besser kennenzulernen und zu vernetzen. Bitte beachten Sie die Anmeldefrist, die am 14. Mai um 9:00 Uhr endet. 

  • 29.05.2024: "Online-Snack: Das geht! Mit niedrigschwelligen Angeboten migrantische Männer/Väter erreichen" (AEWB)

    Datum: 29.05.2024
    Zeit: 12:00-13:30 Uhr
    Ort: Online über Zoom
    Veranstalter: Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
    Kosten: kostenlos
    Zielgruppe: Fachkräften und Multiplikator/-innen aus unterschiedlichen Bildungskontexten (z.B. Kita, Schule, Schulsozialarbeit, Familien- und Erwachsenenbildung, Gemeinwesenarbeit, Väter- und Männerarbeit, Frühe Hilfen, Jugendamt, Fachberatung, Kinderschutz u.a.).
    Referent: Manfred Brink (Bildungsreferent für die Themen Männlichkeiten, Migration und Machtkritik, VNB)
    Anmeldung: hier

    Im Online-Snack stellt Manfred Brink (VNB) das Praxisprojekt Rollenspielen- Gender- und vielfaltsreflektierte Arbeit mit Männern* in der Migrationsgesellschaft vor und gibt Impulse, wie mit niedrigschwelligen Angeboten (nicht nur) migrantische Männer zugleich männlichkeitskritisch, diskriminierungskritisch, diversitätssensibel und männlichkeitszugewandt erreicht werden können, um sie miteinander in den Austausch zu bringen; in einen Austausch zu Fragen wie: Welche Rollen will ich in Zukunft spielen? Was heißt es beispielsweise für mich, ein guter Freund / ein guter Vater zu sein? Was stärkt mich und was brauche ich noch?
    Bitte beachten Sie die weiteren kostenlosen Veranstaltungen zum Themengebiet. Diese finden Sie auf der Website des Projektes

  • 29.05.2024: Digitaler Fachtag "Familien unter Druck" (Liga Hessen)

    Datum: 29.05.2024
    Zeit: 10:00-13:30 Uhr
    Ort: Online, den Zugang erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung per Mail 
    Veranstalter: Liga Hessen
    Kosten: kostenlos
    Referenten: u.a. mit Dr. Inga Laß, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung Wiesbaden und Dr. Sonja Bastin, Projekt “carat - caring all together”, Universität Bremen
    Anmeldung unter: veranstaltungen@liga-hessen.de 

    Familien stehen unter Druck: Die Anforderungen des Alltags und vielfach ungleich verteilte Sorgearbeit, finanzielle Belastungen, kurzfristig geschlossene Kitas und Unterrichtsausfälle an Schulen fordern Paare, Patchworkfamilien und Alleinerziehende heraus. Die Folgen sind nicht nur auf individueller Ebene gravierend, sondern auch politischer Art. Als Gesellschaft sind wir herausgefordert neue Ansätze zu entwickeln: Wo liegen die Druckpunkte? Was sind nachhaltige Lösungsansätze? Vor diesem Hintergrund lädt die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e. V. zu einer digitalen Veranstaltung ein.
    Weitere Informationen und das Programm als Download finden Sie hier. 

  • 05.06.2024: 8. Fachtag Familienzentren "Familiäre Gesundheitsförderung in der Kommune" (HAGE)

    Termin: 05.06.2024
    Zeit: 9:30-16:30 Uhr
    Ort: Stadthalle Friedberg, Am Seebach 2, 61169 Friedberg (Hessen)
    Veranstalter: Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAGE)
    Kosten: 45€
    Zielgruppe: Mitarbeiter*innen von Familienzentren und Mehrgenerationenhäusern, Stadtteilzentren, Quartiersmanagement, Familienberatungsstellen; Fachakteur*innen aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kinder- und Jugendhilfe, Altenhilfe; Vertreter*innen der Verwaltungsämter; Krankenkassenvertreter*innen; politische Entscheidungsträger*innen auf Landes- und Kommunalebene; Praxis -und Kooperationspartner*innen sowie weitere Interessierte
    Anmeldung: hier

    Familienzentren sind ein wichtiger Knotenpunkt in der Kommune zur Förderung der familiären Gesundheit und zur Unterstützung von Familien in schwierigen sozialen Lagen. Sie bieten präventive und gesundheitsfördernde Maßnahmen für alle Altersgruppen im Sozialraum an oder kooperieren mit anderen Anbietern, um diese zur Verfügung zu stellen.
    Der Fachtag der HAGE knüpft an theoretischem Wissen zur familiären Gesundheitsförderung an und stellt unterschiedliche Fragestellungen in den Fokus: 

    • Wie können die Rahmenbedingungen für familiäres Leben in der Kommune gesundheitsförderlich ausgestaltet sein? 
    • Wie kann die Vernetzung und Kooperation verschiedener Akteure im Hinblick auf die Gesundheitsförderung bei Familien konkret aussehen und welche Synergieeffekte entstehen hierbei?
    • Wie können Familien in schwierigen sozialen Lagen von den Angeboten erreicht werden und welche Kooperationen sind hierbei förderlich?
    • Welche Akteure sind in der Kommune relevant für die Ausgestaltung gesundheitsförderlicher Strukturen für Familien? 

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website der HAGE. Bitte beachten Sie die Anmeldefrist bis zum 31.05.2024. 

  • 10.06.2024: Präsenzveranstaltung "Väter im Blick"- Werkstattgespräche (LAG Väterarbeit Hessen)

    Datum: 10.06.2024
    Zeit: 9:30 Uhr bis 16 Uhr
    Ort: Im Stadtteilzentrum Vorderer Westen, Elfbuchenstr. 3, 34119 Kassel
    Veranstalter: LAG Väterarbeit Hessen
    Referent: Björn Süfke 
    Kosten: kostenlos
    Anmeldung: hier

    Die Landesarbeitsgemeinschaft Väterarbeit Hessen bietet zum Thema "Perspektivenwechsel: Väterarbeit in der Prävention und Intervention bei familiärer und häuslicher Gewalt und Diskriminierung" eine Veranstaltung im neuen Format der sogenannten Werkstattgespräche an. 
    Vor dem Hintergrund des Elternwerdens als große Herausforderung für eine Paarbeziehung soll der Austausch in diesem Format Impulse für die Väterarbeit in Hessen setzen. In der Väterarbeit in Hessen gibt es heute schon einige Beispiele, die mit Beratung, sozialem Training und Präventionsangeboten Unterstützung anbieten. Diese sollen mit den Werkstattgesprächen unter den Fachkräften bekannter machen und Impulse zur Entwicklung neuer Angebote in Hessen geben. Nach einem fachlichen Impulsvortrag durch Herr Björn Süfke wir es in den Werkstattgesprächen eine Kurzvorstellung von Praxisbeispielen und genügend Zeit für Fragen, Austausch und Vernetzung geben. 
    Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der oben verlinkten Website. 

  • Online-Abendseminarreihe: "Change Management - Veränderungen in sozialen Institutionen gelassen und qualitativ gut begleiten" (Paritätisches Bildungswerk Bundesverband)

    Datum: 05.06.2024, 12.06.2024, 19.06.2024, 26.06.2024, 03.07.2024, 10.07.2024 
    Zeit: jeweils 18:00-20:30 Uhr
    Ort: Online über Zoom
    Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
    Kosten: 195€ 
    Zielgruppe: 
    Referentin: Tina Heinebrodt, Sozialarbeiterin (BA), Sozialpädagogin (BA), Heilerziehungspflegerin, EEC-Beraterin, Führungskraft im sozialen Bereich
    Anmeldung: hier

    Die Arbeitswelt ist schnelllebig. In regelmäßigen Abständen werden Teams sozialer Institutionen mit Veränderungen von Rahmenbedingungen konfrontiert. 
    Häufig sind Anpassungen in der Arbeitsorganisation und ein hohes Maß an Flexibilität nötig. Neben der Alltagsarbeit werden die sozialen Teams somit zusätzlich gefordert. 
    Dieses Seminar gibt Ihnen Werkzeuge an die Hand, damit die Veränderungsprozesse für alle Beteiligten qualitativ gut und stressfrei umgesetzt werden können.

    Konkret erwarten Sie diese Themen:
    -Praktische Einblicke in effektive Change Management-Methoden
    -Strategische Planung und Umsetzung von Veränderungsprozessen
    -Kommunikation und Führung während des Wandels
    -Umgang mit Widerständen und Konflikten
    -intensiver Erfahrungsaustausch untereinander und gemeinsame Ideenentwicklung für Ihre anstehenden Veränderungen
     

  • 14.06.+15.06.2024: Präsenzveranstaltung "Empathische und konfliktlösende Kommunikation mit Familien in Familienzentren" (AHF)

    Termin: 14.06.+15.06.2024
    Zeit: 9:30-16:30 Uhr
    Ort: Hoffmanns Höfe Frankfurt am Main
    Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Hessische Familienbildung (AHF)
    Kosten: Kostenlos
    Zielgruppe:  pädagogische Fachkräfte von Familienzentren und jene Einrichtungen, die sich zum Familienzentrum entwickeln, Fachkräfte von Familienbildungsstätten, Mehrgenerationenhäusern, Nachbarschaftszentren, Mütterzentren, Tageseinrichtungen
    Referentinnen: Anja Kirschner und Christina Lenz
    Anmeldung: hier

    Sprechen, Zuhören, Wahrnehmen – die Rolle der pädagogischen Fachkraft im Familienzentrum setzt diverse Kompetenzen für eine wertschätzende und empathische Kommunikation mit den Familien voraus. Das tägliche Miteinander unterschiedlicher Menschen kann zu Spannungsfeldern führen, sei es zum Beispiel zwischen Eltern und Kindern im offenen Angebot oder auch zwischen den Eltern. Wie also kann man als Fachkraft Kompetenzen erlernen und vertiefen um an einem Ort, an dem viele zwischenmenschliche Kontakte entstehen, eine Atmosphäre zu schaffen die von einem positiven Umgang geprägt ist – auch und gerade in Konfliktsituationen?
    Zu diesem Thema bietet die AHF eine zweitägige Präsenzveranstaltung für Interessierte an. Dabei geht es um die fachliche Vertiefung von Gewaltfreier Kommunikation und entsprechende Übungen. Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss zum 23.05.2024 um 9:00 Uhr.

  • 04.07.2024: Fachtag in Frankfurt "Bildungsort Esstisch" (Verbraucherzentrale Hessen)

    Termin: 04.07.2024
    Zeit: 8:30-17:00 Uhr
    Ort: Frankfurt am Main
    Veranstalter: Verbraucherzentrale Hessen, gefördert durch HMSI
    Kosten: 50 Euro
    Zielgruppe: richtet sich an Fachkräfte, Fachberatungen, in der Fortbildung Tätige und Eltern aus Kindertagespflege und Kindertagesstätten und alle weiteren Interessierten 
    Anmeldung: hier

    Der Fachtag “Bildungsort Esstisch!” der Verbraucherzentrale Hessen widmet sich dem Thema der Ernährungsbildung und dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0-10 Jahren (BEP). Unter diesen Gesichtspunkten sollen Grundlagen, Ideen und Impulse für die alltägliche Arbeit geschaffen werden die den BEP und die Ernährungs- und Umweltbildung miteinander verbindet. 
    Das Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website der Verbraucherzentrale Hessen

  • 10.07.2024: Online Dialogreihe "„Gesundheitliche Chancengleichheit – Im Gespräch mit Wissenschaft und Praxis” (HAGE)

    Datum: 10.07.2024
    Zeit: 9.00-12.15 Uhr
    Ort: Online via Zoom
    Veranstalter: Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.
    Kosten: kostenfrei 
    Anmeldung: hier

    Die digitale Dialogreihe „Gesundheitliche Chancengleichheit – Im Gespräch mit Wissenschaft und Praxis” der HAGE beschäftigt sich mit gesellschaftlichen Themen und Aspekten der gesundheitlichen Ungleichheit sowie mit vulnerablen Zielgruppen, die von sozialer Benachteiligung betroffen sind. Im Zentrum steht dabei der Austausch zwischen Akteur*innen aus der Wissenschaft und der Praxis. Neben einem Fachvortrag wird es konkrete Einblicke der Umsetzung von demokratischen Handeln und Gesundheitsförderung im Alltag geben. In einem Interviewformat werden Beispiele aus der Gemeinwesenarbeit, einem Familienzentrum und vom Nexus Institut vorgestellt. 
    Wenn Sie Interesse an der Veranstaltung haben schauen Sie sich gerne weiterführend das Save the Date und die Informationen auf der Website der HAGE an. 

    Das Save the Date finden Sie hier.  

  • 20.09.+30.11.2024: "Antimuslimischer Rassismus in der Gemeinwesen- und Quartierarbeit" (akd)

    Termin: 20.09.+30.11.2024
    Zeit: 9:00-16:00 Uhr
    Ort: Online und Nürnberg
    Veranstalter: Akademie für Kirche und Diakonie
    Kosten: 275 € plus Übernachtung/ Verpflegung
    Zielgruppe:  
    Referentinnen: Mehmet Arbag, Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V., Leipzig. Projekt “Kompetenznetzwerk Islam- und Muslimfeindlichkeit (KNW)”
    Anmeldung und weitere Informationen: hier

    In der Fortbildung erhalten Sie spezifisches Wissen zu antimuslimischem Rassismus für Praktizierende in der Gemeinwesen- und Quartiersarbeit. In angeleiteten Austauschformaten und rassismuskritischen Übungen zum mit- und voneinander Lernen setzen Sie sich gemeinsam mit antimuslimischem Rassismus im Zusammenwirken verschiedener Diskriminierungsformen auseinander. Sie lernen Ihre eigenen Handlungsspielräume für Ihre Arbeit kennen und erfahren, wie Sie Ihr Potenzial, antimuslimischen Rassismus zu schwächen und rassismuserfahrene Adressat*innen zu stärken, beruflich anwenden können.
    Teil der Fortbildung ist ein Lerntagebuch. Bitte planen Sie hierfür Zeit zwischen den beiden Modulen ein (ca. 8 Stunden).

    Bitte beachten Sie: Die Fortbildung ist Teil der Fortbildungsreihe zu integrativer Gemeinwesen-, Quartier- und Sozialraumarbeit. Mit der Belegung von mindestens drei Veranstaltungen und einem abschließenden Fachgespräch erhalten Sie ein Zertifikat der Akademie für Kirche und Diakonie. Sie können die Veranstaltungen frei kombinieren und Ihren eigenen Schwerpunkt wählen. Weitere Informationen.

  • 31.03.-04.04.2025: Seminarwoche "Kinder- und Familienzentren leiten, koordinieren und beraten" (OI)

    Termin: 31.03.-04.04.2025
    Ort: Odenwald-Institut, Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach
    Veranstalter: Odenwald-Institut
    Kosten: 950€ zzgl. Übernachtung/ Verpflegung
    Anerkennung/ Förderung: Bildungsurlaub, 
    Zielgruppe: Dieses Angebot richtet sich an Fachkräfte, die ihre Einrichtung zu einem Kinder- und Familienzentrum weiterentwickeln wollen und/oder solche koordinieren und beraten. 
    Seminarleitung: Vanessa Schlevogt
    Anmeldung: hier

    Gewachsene Erwartungen an eine verantwortete Elternschaft, Mobilitäts- und Flexibilitätsanforderungen der Arbeitswelt, Migrationsbewegungen und Kinderarmut stellen Familien heute vor große Herausforderungen. Kinder- und Familienzentren können eine Antwort auf diese gesellschaftlichen Veränderungsprozesse bieten und mit ihrer familien- und sozialraumorientierten Arbeit Orte gelebter Partizipation, Inklusion und Vielfalt werden. In diesem Seminar geht es um die Philosophie und Ausgestaltung von Kinder- und Familienzentren, es werden aktuelle Entwicklungen aufgegriffen und ressourcenorientierte Konzepte, Methoden, Strategien und Bausteine für die Leitung, Begleitung und Beratung von Einrichtungen und Teams, die ihre Arbeit verstärkt an den Bedarfen von Familien und Umfeld ausrichten möchten, beleuchtet.
    Das Programm lehnt sich an das englische Early-Excellence-Konzept an und liefert theoretische wie praxisbezogene Impulse zum positiven Blick auf Kinder, Familien, pädagogische Fachkräfte und Netzwerkpartner. Zum Einsatz kommen dabei Teilnehmer*innenorientierte und abwechslungsreiche Methoden, die Vernetzung und kollegialen Austausch sowie produktive Personal- und Organisationsentwicklungsprozesse befördern. 
    Weitere Informationen zur Seminarwoche im kommenden Jahr 2025 finden Sie auf der Website des Odenwald-Institutes. 

    Konkrete Schwerpunkte sind: 

    • Philosophie und Modelle von Kinder- und Familienzentren  
    • Lebenslagen von Familien und systemischer Blick  
    • Sozialraum- und Bedarfsanalyse  
    • Organisationsanalyse und -entwicklung  
    • Führung und Teamentwicklung 
    • Moderation von Veränderungsprozessen  

Inhouse-Veranstaltungen für Familienzentren

In Hessen werden von mehreren Organisationen Veranstaltungsreihen zu unterschiedlichen Alltagsthemen angeboten, die von den Familienzentren abgerufen und z.B. im Rahmen von themenbezogenen Elternabenden, Offenen Treffs oder Beratungsangeboten durchgeführt werden können. 

  • Verbraucherbildung in Familienzentren. Veranstaltungsreihe der Verbraucherzentrale Hessen e.V. zu den Themen Finanzen, Versicherungen, Verbraucherrecht, Digitale Medien, Ernährung, Pflege, Gesundheit. Weitere Informationen unter Veranstaltungsangebot Verbraucherzentrale Hessen e.V.
     
  • Sicherheitsberatung durch die Hessische Landespolizei. Hier finden Sie die Informationen zur Kontaktaufnahme mit den zuständigen Ansprechpartner*innen in den Polizeipräsidien.
  • Medienabende für Eltern in Kindertageseinrichtungen und Schulen. Welche Medien nutzen Kinder und Jugendliche? Durchgeführt von blickwechsel e.V. im Auftrag der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen). Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Lade Daten